Direkt zum Inhalt
Mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer wartet mal ab, nur 19 Prozent haben schon ein entsprechendes Regal bestellt oder gar bereits montiert.

Sind Sie in der Warenpräsentation auf die neuen Packungen vorbereitet?

21.06.2016

Innerhalb von nur zwei Tagen haben erneut über 200 Trafikantinnen und Trafikanten unsere Frage des Monats beantwortet.

Bei stolzen zehn Prozent dürfen die grauslichen TPD2-Packungen jetzt schon kommen, weitere neun Prozent warten auf die Zustellung und Montage eines Systems, welches die ungustiösen Bilder abdecken wird. Fast ein Viertel hat sich noch nicht für eine Variante (Lichtlösung/Abdeckung/flach gelegte Packungen) entschieden – sie werden wohl zu den erstgenannten 19 Prozent auf Besuch kommen, um sich selbst ein Bild in der Praxis zu machen. 
Ganze 59 Prozent, und damit eine deutliche Mehrheit, warten erst mal ab, wie schlimm der optische Eindruck wirklich sein wird. Stört die Geisterbahn-Optik im eigenen Geschäft dann aber doch, so werden sie mit spürbaren Lieferzeiten rechnen müssen ...

Gabi Morawek, Wien:

Derzeit gibt es von der Industrie für die jeweils eigenen Marken unterschiedliche Systeme. Lasse ich mir das jeweilige „Haussystem“ montieren, dann habe ich ein sehr uneinheitliches Erscheinungsbild im Geschäft. Also warte ich einmal ab, ob sich eines durchsetzt. Aber vielleicht überbewerten wir das Thema ja generell? 

Den vollständigen Artikel finden Sie ab 24. Juni in der aktuellen Druckausgabe der Trafikantenzeitung.

Autor/in:
Matthias Hauptmann
Werbung

Weiterführende Themen

Pro Zigarette würden bei diesem Entwurf drei Zeilen mit Warnungen aufgedruckt - es wäre also unmöglich, nicht zumindest jeweils eine Zeile zu sehen.
Meldungen
12.11.2019

Eine Studie an Rauchern und Nichtrauchern sollte die besten Claims auf der Zigarette auswählen – weil die Bildwarnhinweise schon nicht mehr funktionieren.

Meldungen
12.11.2019

Lokale mit Rauchverbot haben keinen Grund mehr, Zigaretten anzubieten. Wie stark trifft das Gastro-Rauchverbot?

Produkte
14.08.2019

Die Marke ­Davidoff verkörpert Eleganz, Luxus und extravaganten Stil. Manchen Kunden ist sie deshalb aber auch zu "abgehoben".

MVG-Chef Hannes Hofer und Bundesgremialobmann Josef Prirschl bei der Pressekonferenz. Salzburg-Stellvertreter Robert Freidl war gemeinsam mit OÖ-Chef Erwin Kerschbaummayr, Wien-Boss Andi Schiefer und Günther Uhl in der Projektgruppe.
Meldungen
04.07.2019

Seit einigen Jahren rätseln Großhandel, Standesvertretung und Monopol darüber, welche Produkte künftige Hoffnungsträger für die Trafiken sein könnten. Nun werden die Kunden befragt.

Meldungen
21.05.2019

Nach ersten Umstellungsproblemen wurde es still um das Automatenthema – doch wie gut funktioniert die Freischaltung per Bankomatkarte wirklich?

Werbung