Direkt zum Inhalt

Sonderkollektion für Zippo-Depots

30.09.2013

Mit dem noch druckfrischen „Select“-Katalog und einer exklusiven Kollektion von 40 Modellen wertet der amerikanische Feuerzeughersteller seine Depot-Händler spürbar auf. (mh)

Modell "Alligator"
Modell "Zippo Scroll"

Die Zugehörigkeit zur Gruppe der „Preferred Zippo Depots“ setzt traditionell ein überdurchschnittliches Engagement dieser Händler voraus. So dürfen in derart gekennzeichneten Geschäften maximale Auswahl, eine ansprechende Präsentation sowie eine professionelle Beratung der Kunden erwartet werden.

 

Statt wie im Vorjahr 30 stehen nun als „Select“-Linie 40 Designs – klassisch, graviert oder bedruckt – exklusiv den Zippo Depots zur Verfügung. Diese Gustostücke sind abseits dieser Vertriebsschiene nicht erhältlich, womit sie ihren Händlern nicht nur einen Wettbewerbsvorteil gegenüber kleineren Anbietern und dem Onlinehandel verschaffen. Der fehlende Preisdruck sorgt bei diesen exklusiven Produkten darüber hinaus für stabile Verkaufspreise und ein lukratives Geschäft.

 

Anlässlich der Einführung des neuen Select-Sortiments hat Zippo drei verschieden große Aktionspakete für seine Depothändler geschnürt: Zu den Feuerzeugen werden kostenlos POS-Materialien sowie Markendevotionalien geliefert, wobei wenig überraschend das größte Paket auch den attraktivsten Umfang bietet.

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

FCTC-Vorsitzende da Costa e Silva sieht rauchlose Tabakprodukte, E-Zigaretten und Snus als aktuellen Feind der Kampagnenziele.
Meldungen
12.11.2018

Wer auf ein Umdenken der WHO-Suborganisation gehofft hatte wurde bitter enttäuscht.

Christian Mertl und Susanne Moosmayr ­besiegelten die künftige Zusammenarbeit.
Meldungen
12.11.2018

Bestellung und Lieferung des M Tabak-Sortiments sowie ganz neu nun auch der Drinks von 2B erfolgen nun über Moosmayr.

Tschüss, Quick-Modul! Die Verifizierung des neuen Alterslimits für den Tabakkauf ist künftig nur noch via NFC-Modul und Abfragevertrag möglich.
Meldungen
12.11.2018

Mit 1. Jänner 2019 ist der Verkauf von Tabakwaren erst ab einem Alter von 18 Jahren gestattet. Die Altersabfrage ist allerdings technisch nicht ganz trivial. Und auch nicht umsonst. 

Nach einer ersten Phase, in der verunsicherte Kunden die Automatenumsätze leiden ließen, ist Andreas Schiefer nun ein bekennender NFC-Fan: „Die Leute haben schnell entdeckt, wie bequem sich ganz ohne Ärger mit Münzgeld die Zigaretten kaufen lassen. Und meine Automatenumsätze haben sich um  20  Prozent verbessert.“
Meldungen
12.11.2018

... meint Andreas Schiefer im Gespräch, das sich aber noch um weit mehr als die Alterskontrolle am Automaten dreht. 

Einige Umfrageteilnehmer meinten, eine fünfte Antwortmöglichkeit "es geht zurück" würde fehlen ...
Meldungen
12.11.2018

Inzwischen bekommt man Liquids in den allermeisten Trafiken – doch wie läuft das einschlägige Geschäft wirklich?

Werbung