Direkt zum Inhalt

Steuertipps zum Jahreswechsel

15.12.2014

Schenken Sie dem Finanzminister nicht mehr von Ihrem wohlverdienten Gewinn, als notwendig!

Geschenke an Mitarbeiter und Kunden sind absetzbar - aber schenken Sie dem Finanzminister nichts!

Jedes Jahr aufs Neue bricht im Dezember die buchhalterische Hektik aus. Dabei könnte es so einfach sein.

 

Geschenke und Spenden
Sie haben Ihren Mitarbeitern Geschenke gemacht und/oder eine Weihnachtsfeier veranstaltet?
Pro Mitarbeiter sind nicht in bar ablösbare Geschenke bis 186 Euro abgabenfrei, es werden für den Beschenkten also weder Lohnsteuer noch Sozialversicherung fällig.
Geschenke an Geschäftspartner sind als Repräsentationsaufwand abzugsfähig, wenn es sich überwiegend um Werbeaufwand handelt.
Betriebsveranstaltungen und Weihnachtsfeiern sind darüber hinaus bis zu 365 Euro pro Mitarbeiter und Jahr steuerfrei.
Für den Dienstgeber stellen Geschenke wie Feiern freiwilligen Sozialaufwand dar, welcher abzugsfähig ist.
Spenden an Organisationen, welche auf der Liste des Finanzministeriums stehen https://service.bmf.gv.at/Service/allg/spenden/show_mast.asp können bis zu einer Höhe von 10 Prozent des Vorjahresgewinnes oder bei Privatpersonen von 10 Prozent der gesamten Vorjahreseinkünfte abgesetzt werden. Für die Unternehmer besteht dabei ein Wahlrecht, ob sie die Spenden bei ihrer persönlichen Steuererklärung als Sonderausgabe oder als Ausgabe ihres Betriebs absetzen.

Fortbildung
Die Kosten für Fortbildung – von der An- und Abreise über den Kursbeitrag bis zum Hotel – sowie Fachliteratur sind als Werbungskosten 2014 absetzbar. Dies betrifft auch Anzahlungen auf künftige Weiterbildungsprojekte, sofern sie noch in diesem Kalenderjahr geleistet werden.

Abschreibungen
Gerne wird gegen Jahresende nochmals eingekauft, um für ein Investitionsgut zumindest noch eine Halbjahresabschreibung zu lukrieren. Doch Achtung: Die Absetzung für Abnutzung kann aber erst nach Inbetriebnahme eines Wirtschaftsgutes (z. B. Anschluss und Verwendung eines neuen Kassensystems) geltend gemacht werden! Dabei wird nicht der Kaufbetrag, sondern nur der anteilige Abschreibungsteil gewinnmindernd wirksam.
Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) bis zu einem Nettopreis von 400 Euro können sofort und zur Gänze abgesetzt werden.

Quelle: Siart + Team Treuhand GmbH, www.siart.at

Den gesamten Artikel können Sie in der kommenden Ausgabe der Trafikantenzeitung nachlesen, die am 19. Dezember erscheint.

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

"Jessas Marie" wurde nun auch noch mit dem Österreichischen Werbepreis Austriacus vergoldet.
Meldungen
23.01.2018

Nach dem oberösterreichischen Werbepreis  Caesar dürfen sich Cima und die Agentur Lunik2 nun auch über den Sieg beim Austriacus 2017 freuen.

Anlässlich des runden Jubiläums tragen bestimmte Formate stolz eine zusätzliche Bauchbinde.
Meldungen
23.01.2018

Im Jahr 1968 wurden in den Geschäften in Genf erstmals Cigarren unter dem Markennamen Davidoff angeboten. Heuer feiern die Longfiller ihr erstes halbes Jahrhundert.

Alexander Shagai hält den Rekord für die 90 Wertungs-Millimeter einer Mareva: über drei Stunden!
Meldungen
23.01.2018

Von Freitag, 13. bis Sonntag, 15. April 2018 läuft die österreichische Landesqualifikation zur Cigar Smoking World Championship CSWC.

Meldungen
09.01.2018

Der gebürtige Deutsche Arndt Wippert übernahm mit 1. Jänner 2018 die Österreich-Geschäftsführung von Tammy Chan.

Wichtige Gesetze 2018
Aushangpflichtige Gesetze
01.01.2018

Als Arbeitgeber sollten Sie unbedingt eine aktuelle Version von „ArbeitnehmerInnenschutz: Wichtigen Gesetze“ in ihrem Betrieb bereitstellen. Sparen Sie sich Stress mit der Behörde und erledigen ...

Werbung