Direkt zum Inhalt
Ein Stamm von sechs Mitarbeitern kümmert sich künftig um die 1.000 Top-Trafiken in Österreich

Tobaccoland stellt seinen Außendienst neu auf

26.06.2014

Nach der Umstrukturierung des Vertriebs hat der dienstälteste Tabakgroßhändler nun auch seinen Außendienst neu aufgestellt. (tob, mh)

Tobaccoland möchte den Markt noch effizienter und serviceorienterter betreuen. Dazu sind nun unter der Leitung von Oliver Strobl bundesweit sechs Tabak- und Trafikprofis unterwegs, von denen jeder für 170 der 1.000 Top-Kunden verantwortlich ist. Jede dieser Trafiken soll auf diese Weise einmal in sechs Wochen besucht werden.

„Wir sehen unseren Außendienst in erster Linie als Ohr am Markt“, so Manfred Knapp, Geschäftsführer von tobaccoland. „Dabei geht es uns darum, gemeinsam mit dem Trafikanten die für ihn besten Lösungen in der Distribution zu entwickeln – immer mit dem Ziel, seinen Umsatz zu erhöhen. Davon profitieren alle an der Wertschöpfungskette Beteiligten. Dazu ziehen wir die richtigen Schlüsse: Sei es die Entwicklung unsers Produktsortiments, sei es die nächste neue Serviceinnovation, seien es Schritte, die von uns als Marktführer einfach erwartet werden.“

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

FCTC-Vorsitzende da Costa e Silva sieht rauchlose Tabakprodukte, E-Zigaretten und Snus als aktuellen Feind der Kampagnenziele.
Meldungen
12.11.2018

Wer auf ein Umdenken der WHO-Suborganisation gehofft hatte wurde bitter enttäuscht.

Christian Mertl und Susanne Moosmayr ­besiegelten die künftige Zusammenarbeit.
Meldungen
12.11.2018

Bestellung und Lieferung des M Tabak-Sortiments sowie ganz neu nun auch der Drinks von 2B erfolgen nun über Moosmayr.

Tschüss, Quick-Modul! Die Verifizierung des neuen Alterslimits für den Tabakkauf ist künftig nur noch via NFC-Modul und Abfragevertrag möglich.
Meldungen
12.11.2018

Mit 1. Jänner 2019 ist der Verkauf von Tabakwaren erst ab einem Alter von 18 Jahren gestattet. Die Altersabfrage ist allerdings technisch nicht ganz trivial. Und auch nicht umsonst. 

Nach einer ersten Phase, in der verunsicherte Kunden die Automatenumsätze leiden ließen, ist Andreas Schiefer nun ein bekennender NFC-Fan: „Die Leute haben schnell entdeckt, wie bequem sich ganz ohne Ärger mit Münzgeld die Zigaretten kaufen lassen. Und meine Automatenumsätze haben sich um  20  Prozent verbessert.“
Meldungen
12.11.2018

... meint Andreas Schiefer im Gespräch, das sich aber noch um weit mehr als die Alterskontrolle am Automaten dreht. 

Einige Umfrageteilnehmer meinten, eine fünfte Antwortmöglichkeit "es geht zurück" würde fehlen ...
Meldungen
12.11.2018

Inzwischen bekommt man Liquids in den allermeisten Trafiken – doch wie läuft das einschlägige Geschäft wirklich?

Werbung