Direkt zum Inhalt

Totales Rauchverbot in Lokalen ab Mai 2018

01.07.2015

Mit den Stimmen von SPÖ, ÖVP und Grünen im Gesundheitsausschuss wurde gestern, 30. Juni, das künftige Rauchverbot in der Gastronomie beschlossen.

Ab 1. Mai 2018 gilt ein absolutes Rauchverbot für Lokale, Zeltfeste, Vereine, ...

Das Totalverbot soll mit 1. Mai 2018 in Kraft treten und umfasst nicht nur klassische Tabakprodukte, sondern auch Shishas und E-Zigaretten. Zur Anwendung kommt das Rauchverbot an allen öffentlichen Orten, wo Speisen und Getränke hergestellt, verarbeitet, verabreicht oder konsumiert werden. Es gilt nicht nur in Lokalen, sondern auch bei Festen, in Festzelten, Mehrzweckräumlichkeiten und sogar auf Freiflächen, in denen Kinder und Jugendliche beaufsichtigt werden. In privaten Vereinen (z. B. Cigarrenclubs) kommt das Rauchverbot nur zur Anwendung, wenn die Vereinstätigkeit im Beisein von Kindern und Jugendlichen ausgeübt wird.
Ausnahmen sind lediglich für Hotels und andere Beherbergungsbetriebe angedacht, „da die Verweildauer der Gäste auch mehrere Tage oder Wochen betragen kann“ – sie dürfen streng abgegrenzte Raucherräume einrichten. Damit sind Verfassungsklagen der Gastronomie fast vorprogrammiert; schließlich ergibt sich damit eine Ungleichbehandlung von Gasthäusern gegenüber Hotels mit angeschlossenen Restaurants.

Strafen & Prämien
Bei Verstößen gegen das Gesetz drohen den Wirten Strafen bis zu 2.000 Euro, von den Rauchern selbst werden bis zu 100 Euro kassiert.
Gastronomen, welche hingegen schon vor dem 1. Juli 2016 auf reinen Nichtraucherbetrieb umstellen, sollen mit einer steuerlichen Prämie in Höhe von 30 Prozent der getätigten Umbauinvestitionen belohnt werden.

Quelle: Parlament

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

FCTC-Vorsitzende da Costa e Silva sieht rauchlose Tabakprodukte, E-Zigaretten und Snus als aktuellen Feind der Kampagnenziele.
Meldungen
12.11.2018

Wer auf ein Umdenken der WHO-Suborganisation gehofft hatte wurde bitter enttäuscht.

Christian Mertl und Susanne Moosmayr ­besiegelten die künftige Zusammenarbeit.
Meldungen
12.11.2018

Bestellung und Lieferung des M Tabak-Sortiments sowie ganz neu nun auch der Drinks von 2B erfolgen nun über Moosmayr.

Tschüss, Quick-Modul! Die Verifizierung des neuen Alterslimits für den Tabakkauf ist künftig nur noch via NFC-Modul und Abfragevertrag möglich.
Meldungen
12.11.2018

Mit 1. Jänner 2019 ist der Verkauf von Tabakwaren erst ab einem Alter von 18 Jahren gestattet. Die Altersabfrage ist allerdings technisch nicht ganz trivial. Und auch nicht umsonst. 

Nach einer ersten Phase, in der verunsicherte Kunden die Automatenumsätze leiden ließen, ist Andreas Schiefer nun ein bekennender NFC-Fan: „Die Leute haben schnell entdeckt, wie bequem sich ganz ohne Ärger mit Münzgeld die Zigaretten kaufen lassen. Und meine Automatenumsätze haben sich um  20  Prozent verbessert.“
Meldungen
12.11.2018

... meint Andreas Schiefer im Gespräch, das sich aber noch um weit mehr als die Alterskontrolle am Automaten dreht. 

Einige Umfrageteilnehmer meinten, eine fünfte Antwortmöglichkeit "es geht zurück" würde fehlen ...
Meldungen
12.11.2018

Inzwischen bekommt man Liquids in den allermeisten Trafiken – doch wie läuft das einschlägige Geschäft wirklich?

Werbung