Direkt zum Inhalt
M-Tabak-Chef Christian Mertl mit dem langjährigen Toy-Run-Veranstalter Ernst Graft junior

„Toy-Run“ von M-Tabak – die erste Event-Zigarette

11.06.2012

Eine limitierte Edition einer Zigarettenmarke in vergleichsweise kleiner Auflage für einen eintägigen Event? Unmöglich! Zumindest für die großen Marken: M-Tabak bringt für die Motorrad-Benefizausfahrt „Toy-Run“ je eine Palette der O'Nyle Red und White mit Sonderverpackung auf den Markt.

Der Toy-Run findet seit 1993 bei jedem Wetter statt und fährt als Motorrad-Konvoi jeweils ein Kinderheim an. Jeder teilnehmende Biker spendet mindestens 10,- Euro und bringt darüber hinaus ein Spielzeug oder Sportgerät mit. So sind im Laufe der bislang 19 Ausfahrten Spendengelder in Höhe von 579.700,- Euro zusammengekommen – pro Event also über 30.000 Euro. Der Toy-Run am Sonntag, den 17. Juni 2012, wird der Letzte sein, der „Final Ride“.

M-Tabak-Chef Christian Mertl hat dies als ehemaliger „Eisenreiter“ zum Anlass genommen, seine O'Nyle in Absprache mit dem Veranstalter mit Sonderverpackung – also mit den Logos des Toy-Run sowie dem Schriftzug „Final Ride“ – produzieren zu lassen. Die Zigaretten sollen als Werbefläche für diese einzigartige Aktion dienen und werden nicht nur in Trafiken entlang der Fahrtstrecke, sondern auch als exklusive „Eventzigarette“ während der Veranstaltung verkauft.

Außergewöhnlich sind dabei die Mengen: Lediglich 1.050 Stangen der O'Nyle Red sowie der O'Nyle White wurden produziert – eine für große Fabriken unmögliche, weil viel zu kleine Stückzahl. Dank langer Vorbereitung und der Flexibilität des Herstellers van Landewyck konnte das Projekt dennoch umgesetzt werden.

An Preis, Geschmack und Qualität ändert sich selbstverständlich nichts: Die TOY-RUN O'Nyle Red sowie die TOY-RUN O'Nyle White kosten 3,70 Euro und tragen auch den gewohnten EAN. Jeder Trafikant kann selbst entscheiden, ob er die Limited Edition oder die Standardware bestellt.

Beide TOY-RUN sind seit 14. Mai 2012 lieferbar. Sollten nach der Veranstaltung ganze Stangen übrig sein, so werden diese von M-Tabak auf Wunsch zurückgenommen: Einfach frankiert per Post senden und auf Gutschrift von Ware und Porto warten. Angesichts der geringen für den Event produzierten Mengen ist aber wohl eher damit zu rechnen, dass die TOY-RUN O'Nyle zum Sammlerstück werden und daher kaum liegen bleiben sollten.

Mehr Informationen zu den Events der Vergangenheit sowie zum definitiv letzten Toy-Run gibt es online auf www.toyrun.at

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

FCTC-Vorsitzende da Costa e Silva sieht rauchlose Tabakprodukte, E-Zigaretten und Snus als aktuellen Feind der Kampagnenziele.
Meldungen
12.11.2018

Wer auf ein Umdenken der WHO-Suborganisation gehofft hatte wurde bitter enttäuscht.

Christian Mertl und Susanne Moosmayr ­besiegelten die künftige Zusammenarbeit.
Meldungen
12.11.2018

Bestellung und Lieferung des M Tabak-Sortiments sowie ganz neu nun auch der Drinks von 2B erfolgen nun über Moosmayr.

Tschüss, Quick-Modul! Die Verifizierung des neuen Alterslimits für den Tabakkauf ist künftig nur noch via NFC-Modul und Abfragevertrag möglich.
Meldungen
12.11.2018

Mit 1. Jänner 2019 ist der Verkauf von Tabakwaren erst ab einem Alter von 18 Jahren gestattet. Die Altersabfrage ist allerdings technisch nicht ganz trivial. Und auch nicht umsonst. 

Nach einer ersten Phase, in der verunsicherte Kunden die Automatenumsätze leiden ließen, ist Andreas Schiefer nun ein bekennender NFC-Fan: „Die Leute haben schnell entdeckt, wie bequem sich ganz ohne Ärger mit Münzgeld die Zigaretten kaufen lassen. Und meine Automatenumsätze haben sich um  20  Prozent verbessert.“
Meldungen
12.11.2018

... meint Andreas Schiefer im Gespräch, das sich aber noch um weit mehr als die Alterskontrolle am Automaten dreht. 

Einige Umfrageteilnehmer meinten, eine fünfte Antwortmöglichkeit "es geht zurück" würde fehlen ...
Meldungen
12.11.2018

Inzwischen bekommt man Liquids in den allermeisten Trafiken – doch wie läuft das einschlägige Geschäft wirklich?

Werbung