Direkt zum Inhalt
Auf den Besuch einer Tabakfachmesse mit Rauchverbot will fast jeder zweite Trafikant schon aus Prinzip verzichten. Weitere 36 Prozent sehen die Messe dadurch fachlich entwertet.

Umfrage April 2017: Tabakmesse trotz Rauchverbots?

20.04.2017

An den Messeständen der bisherigen Salzburger Messe soll das Rauchen künftig verboten sein. Wir haben uns umgehört, wie die Fachbesucher auf diese Änderung reagieren.

Ende März hatte die Reed Messe Salzburg die bisherigen Aussteller über das Rauchverbot im offenen Messebereich informiert: Das Rauchen sollte nur noch in Rauchercontainern sowie einer vor der Messe gelegenen Lounge erlaubt sein. Seither überlegt die Branche, wie sie mit diesen Vorzeichen umgehen soll. 

Die wichtigste Gruppe – die Messebesucher – hatte bislang jedoch niemand gefragt. Die von Samstag bis Dienstag eingelangten 385 Abstimmungsergebnisse auf unsere Umfrage beweisen nachdrücklich, wie sehr diese Absurdität die Trafikanten aufregt. Das Ergebnis von 81 Prozent (!!!) NEIN-Stimmen wird wohl auch den Ausstellern zu denken geben – ein Messeauftritt mit seinen hohen Kosten für Standmiete, Personal und Transport soll sich schließlich lohnen, was bei einer kaum besuchten Messe definitiv auszuschließen ist: Wer nicht kommt, platziert auch keine Vororder.
 

Autor/in:
Matthias Hauptmann
Werbung

Weiterführende Themen

Ein Bild aus besseren Zeiten: Wer 2017 am eigenen Messestand raucht oder dies seinen Kunden erlaubt, kann sich schon mal auf teuren Ärger mit Gesundheitsministerium und Messeveranstalter einstellen.
Meldungen
20.04.2017

Die Bombe vom Rauchverbot auf der Tabak-Fachmesse ließ Veranstalter Reed Ende März unter den Ausstellern platzen. Die Branche überlegt seither, wie sie mit diesen unfreundlichen Vorzeichen umgehen ...

Werbung