Direkt zum Inhalt
In fast 90 Prozent aller Trafiken darf geraucht werden. Wer das Rauchen im Geschäft verbietet hat zu 60 Prozent persönliche Gründe dafür.

Umfrage: Darf in Ihrer Trafik geraucht werden?

18.10.2017

Diese Frage löste eine veritable Rekordteilnahme aus: 500 Antworten und 142 Kommentare zeigen, wie emotionsbeladen das Thema auch branchenintern ist.

In 436 Geschäften oder 87,2 Prozent aller Trafiken darf geraucht werden. Zahlreiche Antworten sehen den Tabakfachhandel als eine der letzten und deshalb umso schützenswerteren „Insel der Seligen“ im öffentlichen Raum. Zudem verdiene man ja am Verkauf von Tabakwaren, und da wäre es absurd, deren Konsumation zu verbieten. Auch wenn wild herumaschende Raucher vielen Kollegen keine Freude bereiten.
Als Ursachen für ein Rauchverbot im Geschäft werden persönliche Gründe (60 Prozent) vor einer Postpartnerschaft mit ihrem vertraglich fixierten Rauchverbot mit 28 Prozent und die Ausbildung eines Lehrlings mit zwölf Prozent genannt. Der Standort kann ebenfalls für ein Rauchverbot sorgen: Geschäfte in Shoppingcentern und Einkaufsmalls unterliegen meist dem Totalverbot für das ganze Ensemble. Naheliegend ist das Rauchverbot freilich auch in den verbundenen Trafiken – wer mit einer Zigarette im Mund in Bäckerei, Sportgeschäft oder Supermarkt geht, wird sich vergeblich auf die generelle Raucherlaubnis in Fachgeschäften berufen können ...

Werbung

Weiterführende Themen

Meldungen
23.08.2017

Die Tabaksteuer 2018 und die überfällige Erhöhung der Mindesthandelsspanne sind positive Entwicklungen – wird man sie aber auch im Geldbörserl spüren?

Wer die erste Frage mit "Personal reduziert" beantwortete bekam Frage 2 gestellt.
Meldungen
23.05.2017

Entwicklungen bei der Anzahl und Stundenzahl der Mitarbeiter sind ein guter Indikator dafür, wie es einem Geschäft und einer Branche geht. Wir haben nachgefragt.

Ein Bild aus besseren Zeiten: Wer 2017 am eigenen Messestand raucht oder dies seinen Kunden erlaubt, kann sich schon mal auf teuren Ärger mit Gesundheitsministerium und Messeveranstalter einstellen.
Meldungen
20.04.2017

Die Bombe vom Rauchverbot auf der Tabak-Fachmesse ließ Veranstalter Reed Ende März unter den Ausstellern platzen. Die Branche überlegt seither, wie sie mit diesen unfreundlichen Vorzeichen umgehen ...

Auf den Besuch einer Tabakfachmesse mit Rauchverbot will fast jeder zweite Trafikant schon aus Prinzip verzichten. Weitere 36 Prozent sehen die Messe dadurch fachlich entwertet.
Meldungen
20.04.2017

An den Messeständen der bisherigen Salzburger Messe soll das Rauchen künftig verboten sein. Wir haben uns umgehört, wie die Fachbesucher auf diese Änderung reagieren.

Der erste große Optimismus ist vorüber - nun entwickelt sich das Geschäft rund um die E-Zigarette recht uneinheitlich
Meldungen
21.03.2017

Dank Versandhandelsverbot und damit einhergehender Marktbereinigung müsste das Geschäft rund um E-Zigaretten eigentlich besser als je zuvor laufen. Wir haben nach der Realität in der Trafik ...

Werbung