Direkt zum Inhalt
Je nach Antwort auf die Hauptfrage wurden bei JA oder NEIN unterschiedliche Folgefragen gestellt.

Umfrage des Monats: Werden Sie Kaffee anbieten?

14.05.2018

Die Freigabe von Coffee-to-go steht vor der Türe - doch für wie viele Trafikanten kommt er auch in Frage?

Für 43 Prozent der 630 Antworten ist die Antwort JA – man möchte die potenzielle Verdienstmöglichkeit des Kaffeeverkaufs nutzen. Weitere 36 Prozent verzichten auf Kaffee: weil der Platz fehlt, man von Gastronomiebetrieben umzingelt ist, die Verschmutzung oder „Dauergäste“ fürchtet, die anderen Kunden den Platz wegnehmen. Zahlreiche Kollegen sehen den Kaffee auch als potenziellen Sargnagel für das Monopol und wollen ihn aus Prinzip nicht anbieten. Ein starkes Fünftel der Teilnehmer ist noch unentschlossen.

 

Den vollständigen Artikel finden Sie ab 18. Mai in der druckfrischen Printausgabe der Trafikantenzeitung.

Werbung

Weiterführende Themen

Schwarzenbohler: "Eines muss klar sein: Um Kaffee muss man sich genauso kümmern wie um E-Zigaretten oder Cigarren. Von selbst läuft das sicher auch nicht."
Meldungen
17.08.2018

… meint der stellvertretende Bundesgremialobmann und Kaffeebeauftragte Otmar Schwarzenbohler kurz vor der Freigabe der neuen Produktgruppe.

Meldungen
17.08.2018

Kurz vor der Freigabe von Coffee to go haben wir erneut nachgefragt. Die Begeisterung scheint überschaubar.

Meldungen
30.07.2018

Ab 1. September 2018 dürfen die heimischen Trafiken auch Kaffee verkaufen. Wir haben MVG-Chef Hannes Hofer dazu befragt.

Meldungen
04.07.2018

Die Trafikanten warten bereits darauf, jetzt ist endlich soweit. Nach einem umfassenden ...

Bis Mai 2018 sollen gute Rahmenverträge mit Kaffeeanbietern für die Trafikanten abgeschlossen und das Heissgetränk freigegeben sein.
Meldungen
20.02.2018

Das Thema geistert schon länger durch die Branche. Nun haben MVG und WKO die Marschrichtung für die baldige Umsetzung im Detail dargelegt.

Werbung