Direkt zum Inhalt

Umfrage: Planen Sie einen Um- oder Neubau?

19.09.2019

Das Produktangebot der Trafiken verändert sich in rasendem Tempo. Doch wie viele Trafikanten bauen dafür auch um?

Fast drei von zehn Trafikanten planen einen Umbau ihres Geschäftslokals, sind gerade dabei oder haben ihn knapp hinter sich. 71 Prozent unserer 325 Antwortgeber 
haben die Umbaufrage mit nein beantwortet. Die Gründe dafür sind vielschichtig, wie die zahlreichen Antworten im Kommentarfeld verdeutlichen. Problem Nummer eins ist für viele Trafikanten das für einen sinnvollen Umbau nötige Geld – es fehlt vielfach einfach, und aus dem laufenden Betrieb ist das Projekt schon gar nicht finanzierbar. Hier lautet der Tenor: „Gerne, aber von welchem Geld?“
Unter den Umbauenden werden neue Produktgruppen mit 53 Prozent und eine generelle Umstrukturierung mit 32 % als Hauptgründe genannt; weitere fünf Prozent nehmen eine Neuübernahme und jeder Zehnte eine Übersiedlung zum Anlass für diesbezügliche 
Investitionen.
Einige Trafikanten gehen aber einen anderen Weg: Sie modernisieren ihr Geschäftslokal alljährlich in kleinen Schritten, was auch im laufenden Betrieb machbar ist.

Werbung

Weiterführende Themen

Meldungen
14.06.2021

Derzeit wollen sechs von zehn Trafikanten keine Bankgeschäfte anbieten – mehrheitlich, weil sie eine Bank in der Nähe haben. Die Zahl der Unentschlossenen ist allerdings auch noch groß.

v.l.n.r.: Dr. Markus Gremmel (Geschäftsführer PROTrafik Service GmbH), Dr. Christian Kubitschek (Vorstandsvorsitzender Austrian ANADI Bank AG), Josef Prirschl (Obmann Bundesgremium der Tabaktrafikanten WKO), Otmar Schwarzenbohler (Leiter Arbeitsgruppe Finanzdienstleitungen, stv. BGO & LGO NÖ)
Meldungen
17.05.2021

Nach längerer Vorbereitungsphase startet der Testbetrieb für Bankgeschäfte in der Trafik im Juni dieses Jahres. Mit Herbst soll die österreichweite Ausrollung beginnen.

Meldungen
17.05.2021

Ein Jahr nach dem Verbot beider Varianten wollten wir wissen, ob sie bei Umsatz und Nachfrage noch fehlen.

Meldungen
19.04.2021

Wir wollten diesmal wissen, ob Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit und quasi geschlossene Landesgrenzen die Feinschnitt-Verkäufe beflügeln.

Meldungen
15.03.2021

Nachdem Coffee-to-go doch nicht der erhoffte Heilsbringer war wollten wir nun wissen, welche zusätzlichen Produkte sich die Trafikanten für den Verkauf wünschen.

Werbung