Direkt zum Inhalt
Einige Umfrageteilnehmer meinten, eine fünfte Antwortmöglichkeit "es geht zurück" würde fehlen ...

Umfrage: Wie entwickelt sich das Dampfgeschäft?

12.11.2018

Inzwischen bekommt man Liquids in den allermeisten Trafiken – doch wie läuft das einschlägige Geschäft wirklich?

Unsere 351 Umfrageteilnehmer zeichnen ein recht uneinheitliches Bild. Bei fast der Hälfte (47 Prozent) läuft das Dampfgeschäft auf gleichbleibendem Niveau, 29 Prozent dürfen sich über ein langsames und nur neun Prozent über ein starkes Wachstum dieser Produktgruppe freuen. Mit 15 Prozent bietet fast jeder Siebente Dampfprodukte aber gar nicht an. Und aus den Kommentaren geht hervor, dass eine fünfte Antwort, „Lässt stark nach“, mehrfach vermisst wurde.
Speziell das Geschäft mit der Hardware dürfte kein einfaches sein: Laufend kommen neue Modelle, das Sortiment veraltet aus Kundensicht also rasch. Ohne laufende Fortbildung über die Neuheiten und ein aktives Anbieten passiert im Verkauf nicht viel. Dazu kommt, dass auch Verbrauchsmaterialien wie Coils meist modellspezifisch sind und ebenfalls auf Lager liegen sollten. Dampfershops, von denen zahlreiche Tabakfachgeschäfte regelrecht umzingelt sind, tun sich mit dieser Aufgabenstellung offensichtlich deutlich leichter.

Werbung

Weiterführende Themen

Meldungen
16.10.2019

Das mit November 2019 in Kraft tretende Gastro-Rauchverbot entzieht den Shisha-Bars die Lebensgrundlage. Mit welchen Folgen für die Trafikanten?

Meldungen
16.10.2019

In den allermeisten Trafiken finden sich zumindest Liquids. Aber wie läuft es derzeit mit den E-Zigaretten?

Produkte
19.09.2019

Mit den Liquids ­„Heisenberg“ und „Pinkman“ mischte das Unternehmen Vampire Vape aus England die Dampferszene richtig auf. 

Meldungen
19.09.2019

Das Produktangebot der Trafiken verändert sich in rasendem Tempo. Doch wie viele Trafikanten bauen dafür auch um?

Meldungen
14.08.2019

Ein Kollege fordert, eine höhere Handelsspanne einzuklagen. Doch wie geht es eigentlich den Trafikanten?

Werbung