Direkt zum Inhalt

Umfrage: Wie lange stehen Sie jede Woche im Geschäft?

19.04.2016

Eine Trafik wird landläufig ja gerne als „Gelddruckerei“ gesehen – der Arbeitsaufwand wird dabei geflissentlich übersehen. Wir haben nachgefragt, wie lange Trafikanten im Geschäft stehen.

36 Prozent der 202 Umfrageteilnehmer stehen jede Woche mehr als 50 Stunden im Geschäft, weitere 38 Prozent arbeiten bis zu 50 Wochenstunden.
Sechs von zehn Befragten sind vorzugsberechtigt.

Rund drei von vier Trafikanten stehen 50 Stunden und mehr pro Woche im Geschäft; 36 Prozent haben einen Arbeitstag wie ein (gut bezahlter, aber angestellter) Topmanager. Umgekehrt erlauben es sich nur magere sieben Prozent der 202 Umfrageteilnehmer, weniger als 30 Stunden pro Woche in ihre Trafik zu investieren.

Dabei haben exakt 60 Prozent angegeben, vorzugsberechtigt zu sein – hier arbeiten also mehrheitlich Menschen mit einem Behinderungsgrad von mehr als 50 Prozent sehr deutlich länger als der (gesunde) Bevölkerungsdurchschnitt. Das legt den Schluss nahe, dass in jener unter-30-Stunden-Gruppe genau die besonders stark gesundheitlich beeinträchtigten Kollegen zu finden sind, die beim besten Willen nicht mehr arbeiten könnten. Gerade diese Gruppe ist besonders darauf angewiesen, dass ihr Geschäft auch Mitarbeiter trägt.

Autor/in:
Matthias Hauptmann
Werbung

Weiterführende Themen

Die neue Trafik bietet mit 38 Quadratmetern mehr als den dreifachen Platz der Vorgängerin.
Meldungen
01.07.2021

Rundum schießen hochpreisige Wohnungen in den Himmel. Irgendwann war dann für einen malerisch altmodischen Fixpunkt des Grätzls die Zeit abgelaufen. Ein unfreiwilliger Neubeginn war die Folge.

Meldungen
01.07.2021

Peter Bernardi hat seit seinen Anfängen in der Branche einen weiten Weg zurückgelegt, obwohl sich an der Geschäftsadresse nichts geändert hat. Das neu eröffnete Tabakfachgeschäft in Salzburg ...

Vom alten finsteren Geschäft zur freundlich-hellen neuen Trafik waren es nur 10 Tage, die Thomas Reindl und sein Team in einem Container verbracht haben. Die Farben ließ der Trafikant von seinem Personal aussuchen – er hätte ein helles Grün gewählt ...
Meldungen
01.07.2021

Gerade kleine Geschäftslokale können von einem gezielten Umbau auf spürbare Weise profitieren, wie dieses Beispiel eines traditionellen Tabakfachgeschäftes in einem wiener Altbau beweist.

Die kleine Trafik von Manfred Pauser ist im Grätzel eine Institution mit Tradition
Meldungen
01.07.2021

Auf den ersten Blick würde man ihn eher für einen Fitnesstrainer halten: sportlich, vital, mit freundlichem Blick. Viel positive Energie geht von ihm aus, die auch die Kunden und Kundinnen seiner ...

Meldungen
01.07.2021

Seit April dieses Jahres (2014) befindet sich das Tabakfachgeschäft der Familie Bleha an einem neuen Standort im Fischapark. 

Werbung