Direkt zum Inhalt

Umfrage: Wie lief Tabak am Jahresende ’19?

18.02.2020

Zahlreiche Faktoren und das Rauchverbot in Lokalen machen das Geschäft schwieriger – mit welchen Folgen?  

308 Teilnehmer hatten unsere Umfrage beantwortet, 151 von ihnen gaben auch einen Kommentar ab – das Thema brennt offenkundig unter den Nägeln. Das Ergebnis ist wenig überraschend und in seiner klaren Tendenz erschreckend: 71 Prozent berichten von schwachen Monaten November und Dezember, bei 15 % lief dieser Zeitraum unverändert, bei mageren neun Prozent besser als im Vorjahr. Jeder 20. Teilnehmer berichtete von einem schwachen November, dafür aber einem guten Schlussmonat.

Die wahre Problematik der Branche ist aber aus den zahlreichen Kommentaren herauszulesen: Nach einem Jahr ohne Tabaksteuer- und Preiserhöhung, dafür aber zusätzlichen Kosten dank Automatenumstellung sowie Verlusten durch die Erhöhung des Mindestalters auf 18 Jahre und das Gastro-Rauchverbot fühlt sich die Mehrheit der Trafikanten zumindest von der Politik vergessen und im Stich gelassen.

 

Die vollständige Umfrage samt wichtigsten Kommentaren können Sie ab 22. Februar in der druckfrischen Printausgabe der Trafikantenzeitung nachlesen.

Werbung

Weiterführende Themen

Meldungen
16.10.2019

Das mit November 2019 in Kraft tretende Gastro-Rauchverbot entzieht den Shisha-Bars die Lebensgrundlage. Mit welchen Folgen für die Trafikanten?

Meldungen
16.10.2019

In den allermeisten Trafiken finden sich zumindest Liquids. Aber wie läuft es derzeit mit den E-Zigaretten?

Meldungen
19.09.2019

Das Produktangebot der Trafiken verändert sich in rasendem Tempo. Doch wie viele Trafikanten bauen dafür auch um?

Meldungen
14.08.2019

Ein Kollege fordert, eine höhere Handelsspanne einzuklagen. Doch wie geht es eigentlich den Trafikanten?

Meldungen
02.07.2019

Das ursprünglich mit 1. Mai 2018 geplante totale Rauchverbot für die Gastronomie kommt in der ursprünglich geplanten Form diesen November.

Werbung