Direkt zum Inhalt

Umfrage: Wollen Sie Hanfprodukte verkaufen?

12.05.2020

Jüngste Entwicklungen machen die Möglichkeit des Verkaufs von Hanf-/Cannabis-/CBD-Produkten wahrscheinlicher. Doch wollen die Trafikanten sie auch anbieten?

Selten war die Antwort auf eine Frage des Monats so eindeutig zu beantworten: Von den 509 Teilnehmern der Umfrage würden 96 Prozent pflanzliche Hanfprodukte in ihren Fachgeschäften anbieten, nur vier Prozent würden auf dieses neue Produktsegment aus freien Stücken verzichten.

Zahlreiche Kommentare unterstreichen, dass auch die Kunden legalen Hanf als Trafik-Produkt erwarten und häufig nach CBD-Blüten fragen. Bei aller Vorfreude sind die Trafikanten aber auch gebrannte Kinder – man erinnert sich nur zu gut an die gescheiterte Monopolisierung von E-Zigaretten und Liquids und befürchtet, dass die bestehenden Headshops eine Ausnahmeerlaubnis zum weiteren Verkauf von Cannabisprodukten erstreiten könnten. Hier gibt es einen klaren Tenor: Ja, gerne. Aber nur, wenn wir die einzigen Verkäufer sind!

Zwei weitere Faktoren werden über den Erfolg legaler Hanfprodukte entscheiden: Eine attraktive Spanne und eine nicht überzogene Tabaksteuer sind Grundvoraussetzungen dafür, dass es sich für die Tabakfachgeschäfte auch wirklich lohnt, diese neue Produktkategorie einzuführen. Das Potenzial auf Kundenseite wäre da. Fehlen nur noch legale Cannabisprodukte, die nicht teurer als ihre illegalen THC-Brüder sind. 

Werbung

Weiterführende Themen

Die folgenden Hanfprodukte dürfen ab 8. Juli 2020 in den heimischen Trafiken verkauft werden.
Meldungen
01.07.2020

Das Finanzministerium hat nun überraschend schnell erste Hanf-Produkte als "anderer Rauchtabak" klassifiziert und damit ihren Verkauf in Tabakfachgeschäften ermöglicht: Ab 8. Juli dürfen - vorerst ...

BGO Josef Prirschl: "Der Ball bezüglich rauchbarer Pflanzenprodukte liegt jetzt klar beim Finanzministerium - und wir lassen nicht locker."
Meldungen
16.06.2020

... meint Bundesgremialobmann Josef Prirschl im Gespräch, das sich aber ebenso um den Corona-Shutdown, die Lotterien und den boomenden bargeldlosen Zahlungsverkehr drehte.

Meldungen
16.06.2020

Gibt es nach Kurzarbeit und Shutdown anderer Branchen längerfristige Auswirkungen auf den Personalstand der Trafiken?

Susanne Moosmayr ist schon seit längerer Zeit im Cannabis-Business aktiv. Der breit aufgestellte oberösterreichische Großhändler hat Produktion, Anmeldung und gesetzeskonforme Packungen für seine CBD-Produkte: „Wir stehen für einen Verkaufsstart an die Tabakfachgeschäfte bereit.“
Meldungen
12.05.2020

... erklärt Großhändlerin Susanne Moosmayr im Interview. Der Segen von AGES und Gesundheitsministerium ist erteilt, nur das Finanzministerium lässt sich Zeit.

Dr. Franz Pietsch (hier auf dem Fachgruppentag NÖ im Jahr 2014) ist im Gesundheits­ministerium für Tabak und Suchtmittel verantwortlich. Seine Aussage zu Hanf und anderen rauchbaren Pflanzenprodukten: „Die Position meines Ressorts zu diesen Produkten basiert auf dem ­TNRSG und hat sich nie verändert.“
Meldungen
12.05.2020

Das Informationsschreiben aus dem Gesundheitsministerium ist auf vielfache Nachfrage und in Abstimmung mit der Finanz entstanden, wie Dr. Franz Pietsch im Interview erklärt.

Werbung