Direkt zum Inhalt

Umfrage: Wonach fragen die Kunden?

15.10.2018

Diesmal wollten wir wissen, nach welchen selten oder gar nicht lieferbaren Produkten die größte Nachfrage besteht.

Von den nicht in Trafiken erhältlichen Produktgruppen halten sich in der Kundennachfrage derzeit Hanf und Snus mit je 33 Prozent die Waage. Zu weiteren 24 Prozent erhalten unsere 274 Umfrageteilnehmer Rückfragen zum Thema Iqos und Heat-not-burn. Auf Coffee to go wird hingegen nur jeder zehnte Trafikant von seinen Kunden angesprochen. Offensichtlich ist der erste Schwung an medial angefachter Aufmerksamkeit für den Kaffee aus der Trafik schon verpufft.
Mit einer baldigen Einführung von (rauchbaren) Hanfprodukten in unseren Trafiken wird angesichts jüngster Entwicklungen nicht zu rechnen sein. Und für echten Snus gibt es nur für Schweden eine Ausnahme vom EU-weiten Verbot. Dass dieses je nach Land sehr unterschiedlich respektiert wird, können grenznahe Trafikanten allerdings auch aus leidvoller Erfahrung bestätigen. Einige helfen sich aber recht erfolgreich mit der Gruppe der Nikotinlutschsäckchen aus.
Bei der Nonexistenz von Heat-not-burn-Produkten schütteln Konsumenten wie Trafikanten die Köpfe – schließlich ist Österreich damit schon bald der Exote Europas: In wirklich allen Nachbarländern sind die Tabakerhitzer längst auf dem Markt. Nur bei uns nicht. Und es ist nicht abzusehen, ob und wann sich daran etwas ändern wird.

Werbung

Weiterführende Themen

Meldungen
02.07.2020

In einer beispiellosen Aktion hat das Finanzministerium die von ihm selbst genehmigte Preiskundmachung für das erste Hanfprodukt nur einen Tag später zurückgerufen. Weshalb?

Meldungen
01.07.2020

Mit der Bekanntgabe in der Wiener Zeitung am 1. Juli 2020 wird der Verkaufsstart von rauchbarem Hanf in den österreichischen Trafiken angekündigt. Für das Bundesgremium wurde damit ein wichtiger ...

Die Mawu-Hanfblüten gibt es in fünf Aromen und jeweils zwei Packungsgrößen.
Produkte
01.07.2020

Die CBD-Hanfblüten der Marke Mawu dürfen ab 8. Juli 2020 als erste und bislang einzige Hanfprodukte legal über sämtliche Trafiken des Landes verkauft werden.

Dass es dann so schnell geht hat selbst Susanne Moosmayr überrascht: "Unser Hersteller Hanfwerk braucht jetzt schnellstmöglich die Zoll-Genehmigung für die Produktion und auch unsere Kapazitäten könnten anfangs knapp werden." Mit voller Lieferfähigkeit wird ab Mitte bis Ende Juli gerechnet.
Meldungen
01.07.2020

Ein Meilenstein in der langen Diskussion rund um das Thema Hanf ist geschafft. Die seit langem als pflanzliches Raucherzeugnis klassifizierten MAWU Produkte werden bald in der Trafik zu kaufen ...

Die folgenden Hanfprodukte dürfen ab 8. Juli 2020 in den heimischen Trafiken verkauft werden.
Meldungen
01.07.2020

Das Finanzministerium hat nun überraschend schnell erste Hanf-Produkte als "anderer Rauchtabak" klassifiziert und damit ihren Verkauf in Tabakfachgeschäften ermöglicht: Ab 8. Juli dürfen - vorerst ...

Werbung