Direkt zum Inhalt

"Unsere rauchlosen Nikotinprodukte sind für die Trafikanten lukrativ"

17.06.2019

... meint BAT-Chef Roland Rausch angesichts seiner Neueinführungen.

Können Sie uns etwas über Lyft erzählen?
Es handelt sich bei Lyft um ein Produkt für den oralen Gebrauch aus Naturfasern, die mit Aromen, Nikotin und Wasser versetzt sind, aber keinen Tabak enthalten. In jeder Dose befinden sich 24 Pouches, die in Österreich in drei Stärken und drei 
Geschmacksrichtungen verfügbar sind.
Für eine Dose ist unser unverbindlich empfohlener Verkaufspreis sechs Euro. Somit bleiben den Trafikanten rund 1,50 Euro. Also äußerst lukrativ. Lyft hat sich bereits in mehreren Ländern etabliert und ist in diesem Segment ein bekanntes und erfolgreiches Produkt. 

Wer sind die potenziellen Kunden? Und worauf muss man beim Verkauf von Nikotin-Pouches aufpassen?
Bei vielen Konsumenten sind diese neuen Produkte schon bekannt, aber die Mehrheit weiß sicherlich noch zu wenig darüber. Lyft ist eine interessante Alternative für Situationen, wo eben Rauchen nicht möglich ist. Die Erfahrung aus anderen Ländern zeigt, dass es unterschiedliche Verwendergruppen gibt. Somit sind erneut die Aufklärung und das Eingehen auf Konsumentenbedürfnisse durch die Trafikanten wichtig.
Wie bei allen Nikotin- und Tabakprodukten ist mir der Jugendschutz besonders wichtig. Was wir auch über die Trafikanten sicherstellen können.

Mit der E-Zigarette Vype bringen Sie ein zweites tabakloses Produkt. Was sind da die Eckdaten?
Der Vype ePen3 ist ein geschlossenes System, das als Starterkit mit Ladekabel und zwei Caps angeboten wird. Die Caps gibt es mit null, zölf oder 18 Milligramm Nikotin. Es wird acht verschiedene Aromen geben, und die unverbindlich empfohlenen Verkaufspreise liegen bei 24,95 Euro für das Starterkit und 6,95 Euro für die Nachfüllpackung mit zwei Caps.
Der ePen3 hat einen leistungsstarken Akku. Wir sagen: Einmal aufladen, den ganzen Tag genießen. Wir haben uns bewusst für eine Taste auf dem ePen3 entschieden, mit der das Gerät eingeschaltet und beim „vypen“ betätigt wird. Zusätzlich wird über den Ladestand des Akkus und über den Füllstand der Caps informiert. Das ist ein bei den Konsumenten sehr beliebter Zusatznutzen.

Wann werden Vype und Lyft nun auf den Markt kommen?
Der Vorverkauf für Lyft und Vype hat am 3. Juni begonnen, in der dritten Juniwoche ist dann Verkaufsstart für Lyft. Der Vype ePen3 wird Anfang Juli in Österreich gelauncht.

 

Das vollständige Interview können Sie ab 21. Juni in der druckfrischen Trafikantenzeitung nachlesen.
 

Autor/in:
Matthias Hauptmann
Werbung

Weiterführende Themen

Produkte
18.08.2020

Philip Morris evaluiert laufend sein Portfolio und ergänzt seine Palette von fünf Heets nun um die Variante „Heets Selection Silver“.

Produkte
18.08.2020

Die Zukunft gehört Winston. Die stetig wachsende Nummer 1 im JTI-Portfolio setzt einen weiteren Meilenstein und launcht eine neue Produktlinie.

Die weißen Velo sind zu schwach? Von der Black Range kann man das nicht behaupten ...
Produkte
18.08.2020

Die „Black Range“ der Velo Nikotinlutschsäckchen packt den Nikotin- und Geschmacks-Hammer aus.

PLUS
22.07.2020

Bei den Tirolern kann nun ein neuer Wasserpfeifentabak aus Deutschland bezogen werden.

PMA-Chef Alexander Schönegger freut sich über die Anerkennung der Andersartigkeit von Iqos in den Augen der mächtigen FDA.
Meldungen
21.07.2020

Die U.S. Food and Drug Administration (FDA) hat ihre Erlaubnis zur Vermarktung von IQOS erteilt, dem Tabaksystem mit elektrischer Erhitzung von Philip Morris International („PMI“), und zwar als ...

Werbung