Direkt zum Inhalt

We say NO

06.09.2012

Auf Initiative des VCPÖ und unter Mitwirkung des Bundesgremiums sowie der MVG fiel auf der Creativ-Messe in Salzburg der Startschuss zu einem groß organisierten Protest der österreichischen Trafikanten gegen die in der kommenden EU-Tabakprodukterichtlinie geplanten weitgehenden Einschränkungen.

Konkret zielen die Proteste auf die folgenden Punkte:

 

  • Einheitliche Verpackungen ohne abgerundete Ecken und Kanten oder außergewöhnliche Öffnungsmechanismen
  • Plain packaging – also markenneutrale Standardverpackungen
  • Schockbilder
  • Verbot von Zusatzstoffen
  • Einschränkungen der Sichtbarkeit von Tabakprodukten im Verkaufslokal
  • Verkaufsverbote

 

Die auf vielen Messeständen aufliegenden knallroten Protest-Postkarten wurden alleine auf der Messe rund 800 Mal unterschrieben und werden in mehreren Wellen abgeschickt, um das Büro von Kommissionspräsident Barroso als mehrtägige Flut zu erreichen.

Zusätzlich werden sämtliche Trafikanten in Österreich vom tobaccoland-Außendienst mit den Postkarten versorgt und gebeten, diese ausgefüllt nach Brüssel zu senden.

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Produkte
23.01.2017

Da hat sich das Cigarrenteam des VCPÖ wieder einmal etwas Besonderes ausgesucht.

Landesobmann Pichler und sein Vize Wolfgang Streißnig am Rednerpult.
Meldungen
19.10.2016

Am 16. Oktober fand in Pörtschach der Kärntner Trafikantentag statt - wir waren für Sie vor Ort.

Bei 62 Prozent blieb der Personlstand gleich, rund doppelt soviele Trafikanten haben aber Personal abgebaut statt aufgestockt.
Meldungen
19.09.2016

Die Anzahl der Mitarbeiter ist ein guter Indikator dafür, wie es einem Geschäft geht. Wir wollten deshalb wissen, ob und in welche Richtung sich Ihr Personalstand in diesem Jahr verändert hat.

65 Prozent der Befragten würden jungen Menschen eher oder ganz davon abraten, eine Trafik zu übernehmen.
Meldungen
17.05.2016

Die Umfragen von MVG-Chef Hofer auf Fachgruppentagen zeigen, dass immer mehr Trafikanten jungen Menschen davon abraten würden, diesen Berufsweg einzuschlagen. Wir haben selbst nachgefragt.

36 Prozent der 202 Umfrageteilnehmer stehen jede Woche mehr als 50 Stunden im Geschäft, weitere 38 Prozent arbeiten bis zu 50 Wochenstunden.
Meldungen
19.04.2016

Eine Trafik wird landläufig ja gerne als „Gelddruckerei“ gesehen – der Arbeitsaufwand wird dabei geflissentlich übersehen. Wir haben nachgefragt, wie lange Trafikanten im Geschäft stehen.

Werbung