Direkt zum Inhalt
Nach 23 Jahren als MVG-Leiter der Bundesländer Tirol und Vorarlberg geht Wolfgang Pachler in die wohlverdiente Pension. Er übergibt das „Szepter“ an Helga Rom.

Wechsel an der Spitze der MVT

09.11.2020

Seit 1. November hat die MVG-Geschäftsstelle für Tirol und Vorarlberg eine neue Leitung.

Nach mehr als 30 Jahren in der Tabakwirtschaft, davon 23 Jahren als Landesstellenleiter der MVG für Tirol und Vorarlberg, geht Wolfgang Pachler in Pension. Seine Zeit als Gebietsleiter war von einschneidenden Änderungen wie dem EU-Beitritt, der Aufhebung des Großhandelsmonopols sowie einem explosionsartigen Wachstums des Sortiments einer Trafik begleitet. „Ich übergebe die Gebietsleitung mit einem sehr guten Gefühl“, erklärt ­Pachler. „In Vorarlberg ist die Zahl der Fachgeschäfte seit 1997 sogar gestiegen (aktuell 78), in Tirol unwesentlich (auf 153) zurückgegangen. Ich denke, dass dieser Weg von meiner Nachfolgerin, Frau Mag. Rom sicher weitergegangen werden wird.“

Nachfolgerin mit Handels-Background

Pachlers Nachfolgerin, Helga Rom, ist Tirolerin mit einem beruflichen Background im Einzelhandel, konkret Filialleitung im Buchhandel und Gebietsleitung einer Drogeriekette. Damit steht sie in deutlichem Gegensatz zu ihren Kollegen, die sämtlich aus der Juristerei kommen. Sie ist seit Mitte September in der MVG und konnte bei Praxistagen in Trafiken bereits erste Erfahrungen sammeln und sich ein Bild machen: „Ich freue mich auf die neue Aufgabe. Denn es ist schön, auf einem regelrechten Schatz an Stärken zu sitzen: Wir haben mit unseren TrafikantInnen das größte inklusive Unternehmernetzwerk in Österreich, wir haben regional bestens vernetzte Nahversorger, die neben der Servicierung ihrer Kunden auch eine sehr wichtige soziale Funktion haben und einen erheblichen Teil der Steuereinnahmen abliefern, der für unsere Gesellschaft einen wichtigen Beitrag leistet. Diese solide Basis müssen wir nun als Fundament für die Weiterentwicklung in unserer sich rasch verändernden Welt – im Hinblick auf Begriffe wie ‚Digitalisierung‘, ‚neue Kundenansprüche‘ und ‚verändertes Kaufverhalten‘ – nutzen.“

 

Den vollständigen Artikel können Sie ab 13. November in der druckfrischen Trafikantenzeitung nachlesen.
 

Werbung

Weiterführende Themen

Die Höhe von Geldstrafen richtet sich nach dem monatlichen Durchschnitt des Jahrestabakumsatzes - wer besser verdient zahlt auch mehr.
Meldungen
28.04.2021

Gelegentlich ist von Strafen der MVG zu hören, die gegen Trafikanten verhängt werden. Doch was wird wie und in welcher Höhe bestraft? Wir haben beim Prokuristen und Monopolstellenleiter für Wien, ...

Monopolchef Hannes Hofer mit dem druckfrischen Tätigkeitsbericht der MVG für das Jahr 2019, der diesmal in völlig veränderter Machart veröffentlicht wurde.
Meldungen
12.10.2020

... meint MVG-Chef Hannes Hofer im Gespräch mit der Trafikantenzeitung.

MVG-Chef Hofer kommentiert die Ergebnisse der Frühjahrsumfrage unter 500 Trafikanten und beantwortet häufig gestellte Fragen diesmal per YouTube-Video mit seinem Stellvertreter Ernst Koreska.
Meldungen
21.06.2020

Vier Mal im Jahr befragt die Monopolverwaltung jeweils 500 Trafikanten - mit laufend steigenden Responseraten. Corona-bedingt fasst die MVG die jüngsten Ergebnisse nun in einem Video zusammen, das ...

Meldungen
25.05.2020

Die Monopolverwaltung hat sich genau angesehen, wie sich die Umsätze der Tabakfachgeschäfte und -verkaufsstellen durch Corona, Shutdown, Home-Office und Grenzschließungen verändert haben. Auch die ...

Neben Gesichtsmasken (auch aus Stoff) dürfen nun Desinfektionsmittel mit bis zu 250 ml (bisher 150 ml) verkauft werden.
Meldungen
22.04.2020

Die Monopolverwaltung hat die situationsbedingten Nebenartikel in der Corona-Krise angepasst.

Werbung