Direkt zum Inhalt

Wie sicher fühlen sich Österreichs Trafikanten?

14.09.2015

Überfälle, Trickbetrügereien und Diebstähle - zwar wird die Sicherheitslage lt. Polizei beser, das Tabakgeschäft ist aber immer noch ein beliebtes Ziel. Wir haben nachgefragt.

Österreichs Trafikanten haben ein hohes Gefahrenbewusstsein und sorgen vor

Vorab wieder einmal ein herzliches Dankeschön für das zahlreiche Mitmachen! Innerhalb von nicht einmal 48 Stunden haben 127 Trafikanten abgestimmt. Das Ergebnis ist interessant:

* 10 Prozent wurden bereits im eigenen Geschäft überfallen
* 14 Prozent machen sich keine Sorgen
* 76 Prozent haben durch Kameraanlagen, Alarmsysteme und Personalschulungen vorgesorgt

Unter den "sorglosen" 14 Prozent sind zahlreiche Kollegen, deren Geschäfte in Einkaufszentren, im Eingangsbereich von Supermärkten oder auf andere Weise in größere Strukturen integriert liegen. Auch die direkte Nachbarschaft zu Polizeiwachzimmern bzw. gut einsehbare Geschäfte mit vielen potenziellen Zeugen im direkten Umfeld werden von Verbrechern eher gemieden.

Insgesamt ist das Gefahrenbewusstsein der Branche hoch, die Bereitschaft, in verbesserte Sicherheit zu investieren, ist da.

Autor/in:
Redaktion Trafikantenzeitung
Werbung

Weiterführende Themen

Produkte
10.12.2018

Kunden, die sich ihr Bargeld in der Trafik holen, statt mit bargeldloser Zahlung Unkosten zu verursachen – dieser Wunsch ging nun in Erfüllung.

Der Unterschied zwischen diesen "Aromasticks" und einem Joint? Keiner ...
Meldungen
10.12.2018

… darf Michael Bleha im Fischapark bewundern. Der Centerbetreiber hat einem burgenländischen CBD-Shop die Standfläche vermietet.

Rausch: „Die Konsumenten und ihre Bedürfnisse haben sich in den vergangenen Jahren stark ver­ändert. Dem müssen Handel und Industrie, aber auch der Gesetzgeber Rechnung tragen.“
Meldungen
10.12.2018

... meint BAT-Chef Roland Rausch im Gespräch. 2019 ist nach jüngsten politischen Entwicklungen nun wohl auch mit der Einführung der Tabakerhitzer in Österreich zu rechnen.

Meldungen
10.12.2018

Allgemein ist von einem sehr guten Jahr die Rede. Doch profitieren alle Trafiken gleichermaßen von diesem Trend?

Mit dieser vermutlich selbst gebauten Saucierungstrommel wurde tonnenweise Rohtabak für die weitere Verarbeitung vorbereitet.
Meldungen
07.12.2018

Am 16. November 2018 konnten Beamte des Zollamtes Eisenstadt Flughafen Wien im Raum St. Pölten 32 Tonnen Rauchtabak sicherstellen. Der Verkaufswert für fertige Zigaretten in Österreich wäre mehr ...

Werbung