Umfrage des Monats

Sparen Sie bei Licht und Heizung?

Umfrage
14.11.2022

 
Licht und Heizung bieten in der Teuerungswelle Einsparungspotenzial. Was tun Sie zum Minimieren dieser Kosten?
Umfrage des Monats

Von unseren 230 Umfrageteilnehmern sparen gleich 35 Prozent bei Beleuchtung und Heizung. Weitere 20 Prozent reduzieren das Licht und zwölf Prozent sparen beim Heizen. Für ein Drittel aller Trafikant*innen gibt es kein weiteres Einsparungspotenzial mehr, weil sie ohnehin schon alle Lichter auf LED umgestellt und die Heizung maximal reduziert haben.

Umfrage des Monats
Wer spart dreht mehrheitlich (34%) an allen Stellschrauben. Als Einzelmaßnahme ist die Reduktion der Beleuchtung am unbeliebtesten - weder Inhaber und Personal, noch die Kunden wollen im Finsteren stehen.

Im kommenden Winter wird man sich vielfach an nächtlich finstere Trafiken und Auslagen sowie das Fehlen der sonst oft üblichen Weihnachtsbeleuchtung gewöhnen müssen; nur in einigen Fällen bleibt ein Notlicht als Schutz vor Einbrüchen in Betrieb. Manche Kollegen drehen gar sämtliche Geräte und Monitore nach Geschäftsschluss manuell ab und sparen beim Standby-Betrieb, andere lassen den begehbaren Humidor finster, wenn keine Kunden im Geschäft sind. Sich seinen Strom selbst zu erzeugen ist nur bei frei stehenden Kiosken und eigenen Gebäuden möglich – einige Trafikant*innen nutzen diese Chance jedoch bereits.
Doch jedes Einsparungspotenzial hat Grenzen: Mehrfach wird in den Kommentaren thematisiert, dass finstere und kalte Trafiken nicht nur für Inhaber und Personal, sondern auch für die Kunden wenig einladend sind. Und was bringen Kosten, die langsamer sinken als der Umsatz?

Den vollständigen Artikel samt Kommentaren finden Sie ab 18. November in der druckfrischen Printausgabe der Trafikantenzeitung.