Six-Gebührenerhöhung vorerst ausgesetzt

bargeldlos
28.12.2020

 
Nach Gesprächen mit dem Bundesgremium wurde die geplante Gebührenerhöhung von Six Payment Services zumindest vorerst ausgesetzt.
Das Bundesgremium der Tabaktrafikanten konnte in ersten Gesprächen die einseitige Einführung höherer Gebühren zumindest aufschieben. Weitere Gespräche werden zeigen, welche Lösung gefunden werden kann.
Das Bundesgremium der Tabaktrafikanten konnte in ersten Gesprächen die einseitige Einführung höherer Gebühren zumindest aufschieben. Weitere Gespräche werden zeigen, welche Lösung gefunden werden kann.

Am 11.12.2020 fand der angekündigte Gesprächstermin des Bundesgremiums mit der Geschäftsleitung der Firma SIX Payment Services (Europe) S.A. statt. In einem ersten Schritt konnte das Bundesgremium erreichen, dass die per 1.1.2021 angekündigte Erhöhung der Kosten bei Zahlungen mit Debit-Karten (Mastercard/Visa) ausgesetzt wird!

Durch die verhandelte Aussetzung der Erhöhung muss die 14-tätige Einspruchsfrist gegen die Konditionsanpassung, wie im SIX-Schreiben zur Anpassung der Gebührenstruktur per 1. Januar 2021 angeführt, nicht in Anspruch genommen werden.

In weiterer Folge werden im Jänner 2021 vertiefende Verhandlungen stattfinden, wo unter anderem auch die SIX-Spesen pro Transaktion und verbesserte Kreditkartenkonditionen für unsere Branche thematisiert werden. Ziel des Bundesgremiums ist es, mit der Firma SIX für alle TrafikantInnen zufriedenstellende Rahmenbedingungen zu vereinbaren.