Interview

Was ist seit dem Weckruf an die Politik passiert?

Interview
22.08.2022

 
Eine "Zielerreichung" der politisch geplanten Nichtraucherquote würde schon in 8 Jahren die heimischen Trafiken in ihrer Existenz bedrohen, wie wir hier berichteten. Wir haben Gremialobmann Prirschl gefragt, ob sich die Politik des Problems bewusst ist.
Konkrete Maßnahmen sollten allerdings schnell beschlossen werden.

Wie war der Niederschlag in den Publikumsmedien? Ist hier mit Verständnis für die problematische Situation der Trafikanten geschrieben worden?
Die mediale Berichterstattung war in Zeiten, wo andere Themen eher im Mittelpunkt stehen, ganz gut. Es waren Berichte in allen relevanten Tageszeitungen zu finden.

War sich die Politik der Problematik wie geplant sinkender Raucherzahlen für den Berufsstand der Trafikanten bewusst? Oder hatte man die Tragweite einer solchen Entwicklung (bis zu 86 % der Trafiken mit negativem Jahresergebnis) offenbar deutlich geringer eingeschätzt?
Im momentanen politischen Umfeld stehen andere Probleme im Mittelpunkt und unsere Zahlen der letzten beiden Jahre auf dem Tabaksektor in Österreich sind nur eine Momentaufnahme einer außergewöhnlichen Situation. Deshalb ist es wichtig, medial und politisch, die Zukunftsszenarien der Branche auf der Basis von Zahlen der KMU Forschung aufzuzeigen und gleichzeitig Maßnahmen zu fordern, die eine solche negative Entwicklung zulasten der Trafiken abschwächen bzw. verhindern.

Gab es Reaktionen aus der Politik zur Pressekonferenz? Wenn ja, welche?
Wir haben in letzter Zeit bereits in vielen Gesprächen auf die uns fordernden Zukunftsszenarien hingewiesen plus unsere entsprechenden Forderungen mit Positionspapieren konkretisiert. Der Finanzminister hat mich von sich aus bei einer Veranstaltung darauf angesprochen. 

In der Pressekonferenz hat das Bundesgremium seine Forderungen nach der Monopolisierung von Hanf, Pouches und Lotterievertrieb erneuert sowie die 200-Stück-Regelung für den Grenzübertritt gefordert. Gibt es Signale aus der Politik, dass zumindest Teile davon bei der überfälligen Novellierung des TabMG kommen werden?
In allen Gesprächen mit der Politik fordern wir eine Umsetzung der oben genannten Punkte ein. Die 200-Stück-Regelung wird vom Finanzminister auf europäischer Ebene unterstützt. Bei rauchbaren Hanfprodukten und den Nikotinpouches erwarte ich mir für den Herbst die entsprechenden Schritte. Wobei beim rauchbaren Hanf unter 0,3 % THC nur die bestehenden Gesetze umgesetzt werden müssen! Die Nikotinpouches müssen Teil der Novelle im Herbst sein, sonst ist es zu spät und wir bekommen dieses Segment nicht mehr ins Tabakmonopol.

Das vollständige Interview mit dem Bundesgremialobmann können Sie ab 26. August in der druckfrischen Printversion der Trafikantenzeitung nachlesen.