MUT-Schokolade bringt 10.000 Euro für Charity

Charity
14.02.2022

 
Der Scheck an den Verein „Ohrenschmaus“ wurde nun übergeben.
Andreas Schiefer, MVG-Chef Hannes Hofer und tobaccoland-Geschäftsführer Pablo di Biase konnten den Scheck über 10.000 Euro an ­Vereinsgründer Franz-Joseph Huainigg übergeben (v. l. n. r.)
Andreas Schiefer, MVG-Chef Hannes Hofer und tobaccoland-Geschäftsführer Pablo di Biase konnten den Scheck über 10.000 Euro an ­Vereinsgründer Franz-Joseph Huainigg übergeben (v. l. n. r.)

Schokolade ist ein ideales Produkt, um Spenden für einen guten Zweck aufzubringen. So starteten die MVG (Monopolverwaltung), das Bundesgremium der Tabaktrafikanten und Partner wie Schoko-Hersteller Zotter und Großhändler tobaccoland Anfang November mit ihrem Charity-Projekt „MUT-Schokolade“: Pro verkaufter Tafel MUT-Schokolade wurde seit dem Kick-off Anfang November ein Euro für den Verein Ohrenschmaus zur Seite gelegt. Und so konnten Ende Dezember 2021 exakt 10.240 Euro an den Verein übergeben werden. Bis zum Projektziel Ende Februar wird sicher nochmals ein namhafter Betrag dazukommen. 

Der Verein Ohrenschmaus fördert das Schreiben von Erfahrungsberichten, Gedichten und Prosatexten von lernbehinderten AutorInnen. Diese Texte eröffnen einen neuen Blick auf die Welt. Durch den Inhalt der Texte und die hohe literarische Qualität wird deutlich, welche Fähigkeiten in Menschen mit Lernbehinderungen stecken. Der Projektname „MUT“ soll zeigen, welche Eigenschaft wir alle mehr denn je brauchen: mehr Mut. Und der schmeckt einfach – entweder in der Sorte Cashew-Nougat mit 
Wiesenblüte oder als Karamell mit Kakaobutter.

Mag. Hannes Hofer, Geschäftsführer der MVG, zu diesem Projekt: „Die soziale Zielsetzung des Monopols ist es, Menschen mit Behinderungen zu Unternehmer*innen zu machen. Dieser Ausrichtung folgend, nutzen wir die Monopolplattform, um gemeinsam soziale Projekte zu unterstützen. Das Projekt MUT-Schokolade in der Trafik beweist, wie erfolgreich wir als Team agieren.“
Andreas Schiefer, Obmann-Stellvertreter des Bundesgremiums der Tabaktrafikanten, ergänzt: „Ich bin stolz auf unzählige KollegInnen in ganz Österreich, die dieses Projekt mittragen. Wir sind eine starke Branche, auf die man sich in jeder Hinsicht verlassen kann.“
Mag. Manfred Knapp von tobaccoland fasst zusammen: „Der Erfolg der MUT-Schokolade zeigt einmal mehr, dass viele kleine Beträge zusammen Großes bewirken. Und es zeigt, wie die Branche für ein gutes Anliegen immer wieder an einem gemeinsamen Strang zieht. Das macht mich für die Zukunft dieses Segments sehr zuversichtlich.“
Und Franz-Joseph Huainigg, Gründer und Obmann des mittels des Schecks geförderten Vereins Ohrenschmaus, meint: „Es freut mich sehr, dass die MUT-Aktion mit der Zotter-Schokolade so großen Anklang bei den Trafik-KundInnen fand. Über die Hälfte der Trafiken werden von Menschen mit Behinderungen geleitet, und auch die Neuvergabe ist an Behinderungen gebunden. Dadurch gibt die MVG Menschen mit Behinderungen eine Chance, selbstständig zu werden. Die gemeinsame Aktion mit den TrafikantInnen, der MVG und tobaccoland macht uns Mut und gibt uns mit über 10.000 Euro Spenden die Möglichkeit, lernbehinderte AutorInnen mit Schreibtalent zu fördern.